motasdesign — Lunger & Scheiber OG

Dorfstrasse 16a, 6175 Kematen, Austria

pmt
14.8 km, ca. 16 min

Start in Innsbruck

t

A12 Richtung Bregenz

t

Ausfahrt Zirl Ost Richtung Kematen.

t

Dem Straßenverlauf der L16 folgen.

t

Beim Kreisverkehr die dritte Ausfahrt Richtung Oberinntaler Str. nehmen.

t

Rechts abbiegen auf die Dorfstraße.
Rechte Straßenseite.

t

Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

Leit- & Orientierungssysteme
Images
Images
Images
Images
Images
Images
Images
Images
Images
Images
Images
Images
Images
Projektdetails
Beschreibung

270 Abfahrtskilometer, 70 Anlagen, 60 Hütten, unzählige Attrationen

Überblick

10 alphanumerische Zonen und ihre Bergnamen geben den großen Überblick. Im Uhrzeigersinn über die Hauptorte angelegt, sind sie eine erste zentrale Orientierung.

Für eine klare Kennzeichnung der Bahnen und der Skiegebiets-Zone sorgen eindeutige Piktogramme (Bahnart) und alphanumerische Codes (Zone/Detailzone). Auch die Pisten-Nummerierung ist (wie die Zonen) im Uhrzeigersinn angelegt und damit in den Panoramen iund Karten leicht auszumachen.

4 Formen sprechen auch ohne Farbauszeichnung eine klare Sprache. Sechs Farben reichen, um alle relevanten Informationen im Gelände zu vermitteln.  Die 4 Farben für die Schwierigkeitsgrade sind jeweils mit einer einfachen Form (Kreis, Viereck, Sechseck, Raute) versehen. Damit lässt sich auch bei schlechter Sicht und bei verminderter Farbwahrnehmung klar erkennen, um welchen Pisten-Schwierigkeitsgrad es sich handelt.

Piktogramme sind optimiert für die jeweilige Anwendung. Weniger Details für kleine Anwendungen wie Panoramakarte, mehr Details für Wegeschilder.

Pistenmarkierungen

Die Pistenmarkierungen zeigen an, dass man auf dem richtigen Weg ist. Und für den Ernstfall sind auf der Rückseite die Notfall-Nummern vermerkt.

Wegeschilder

Wie bei einem Straßenverkehrsleitsystem kündigen wir nahende Abzweigungen mit Vorankünder-Schildern an. An den Kreuzungen sind dann die Abzweiger-Schilder positioniert. Beide Schilderarten führen die für den Moment relevaten Informationen an. Die Farbe gibt die Schwierigkeit der Piste an. Bei zahlreichen Abzweiger-Schildern sind zudem Panoramakarten (Gesamtpanorama und Detailpanorama) zur erneuten Orientierung angebracht.

Panoramakartentafeln

An den Talstationen sind großflächige Gesamtpanoramen angebracht. An den Bergstationen sind Detailpanorama angebracht. Vor der Abfahrt haben Gäste damit einen fokussierten Ausschnitt über die vorliegen Pisten. Ergänzend zu den bekannten Informationen gibt es nun an zahlreichen Standorten ein Infrastruktur-Modul, das alle Highlights der Zone auflistet, inklusive der nahen Hütten. Wenn notwendig gibt es nun auch ein Sicherheitsmodul, das die wichtigsten Sicherheitsthemen leicht verständlich aufzeigt.

Portale

An den Liftzugängen stehen graue Portale mit den wichtigsten Informationen vor dem Skivergnügen: ein One-Stop-Informationspunkt mit Bahnnamen, Betriebszeigen, Uhrzeit, Sicherheitshinweisen, Skiverbindungen …

Panoramakarten

Gesamtpanorama vs. Detailpanorama. Den großen Überblick behalten und ferne Ziele suchen vs. Attraktionen und Hütten in der Nähe finden.